Deutsche Klingenmuseum in Solingen

In Gräfrath, einem Stadtteil von Solingen, befindet sich das Deutsche Klingenmuseum. Ausgestellt werden dort Waffen, Bestecke, Messer und Schneidwaren. Im Jahre 1904 wurde die Solinger Fachschule für Metallgestaltung gegründet. Sie verfolgte das Ziel, den Arbeitern und Handwerkern in der Stahlindustrie eine zusätzliche gestalterische Ausbildung zu ermöglichen. Von Beginn an bemühte sich die Schule für ihre Schüler eine Vorbildersammlung einzurichten. So sollten die Schüler die Möglichkeit haben, aus den Werken der vergangenen Zeiten zu lernen. 1929 wurde innerhalb der Fachschule ein eigenes Industriemuseum eröffnet. Dort wurde die Geschichte der Solinger Klingenschmiede und Stahlwarenindustrie ausgestellt.

Klingenmuseum Solingen

1954 zog der inzwischen gewachsene Fundus aus der Fachschule in das alte Gräfrather Rathaus. Heute befindet sich dort das Kunstmuseum Solingen. Seit 1991 findet man das Klingenmuseum in Solingen in dem für seine Bedürfnisse umgebauten Stift Gräfrath, im Klosterhof in Solingen. Leiterin des Museum ist seit dem 01.05.2016 Isabell Immel.

Durch den Erwerb zahlreicher Exponate verfügt das Museum mittlerweile über die umfangreichste Sammlung an Bestecken weltweit. Hierzu zählen alle Speisegeräte. Das Wort „Besteck“ meint allerdings ein Set aus zusammenpassenden Löffeln, Gabeln und Messern. Es werden Stücke ausgestellt, die zum Beispiel kriegerische Auseinandersetzungen und Ehrengaben, medizinische Arbeitsweisen, Liebesbezeugungen, Barbier-Moden und Design thematisieren. Inzwischen kann der Besucher außerdem einen enzyklopädischen Blick auf die Geschichte alles Schneidenden werfen. Im Bereich Blankwaffen verfügt das Klingenmuseum über eine Sammlung von Exponaten, die alle Epochen, beginnend mit der Bronzezeit, bis in das 20. Jahrhundert, veranschaulichen. Die ersten Kurzschwerter und Dolche des Museum stammen aus Luristan, einer ehemals persischen Region.

Im Laufe der Jahre fanden in den Räumlichkeiten des Museums zahlreiche Ausstellungen statt. Ende 2016 und Anfang 2017 stellte das Museum zum Beispiel eine Sammlung aller osmanischen, kaukasischen, persischen und indischen Waffen zusammen. Enthalten waren Stücke, die sonst nicht für den Besucher zugänglich sind. In den Jahren davor gab es Austellungen zu den Themen „Hochzeitsmesser“, „Food Design“ oder zu asiatischen Waffen. Auch für Kinder gibt es im Klingenmuseum einiges zu entdecken. Im Nachbargebäude des großen Museums gibt es ein Multirestaurant, echte Blankwaffen, Klingen und Essbestecke. Die Kinder dürfen alles testen und dabei sogar echte Dolche und Schwerter anfassen. Im Jahr 1185 wurde das Gräfrather Kloster und spätere Augustiner-Chorfrauenstift gegründet. Der bedeutende Kirchenschatz des Klosters ist bis heute erhalten geblieben. Der Kirchenschatz ist im Besitz der Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt Solingen-Gräfrath. Der Besucher kann ihn im Deutschen Klingenmuseum betrachten. Dort ist er als Dauerausstellung untergebracht. Das Museum ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. An Montagen bleibt das Museum geschlossen. Dann bietet sich ein Besuch im Kunstmuseum in Solingen an.


Besuchen Sie uns auf Ihrem Rückweg doch in unserer Zahnarztpraxis ;-)
Hier klicken