Endodontie (Wurzelbehandlung)

Zahnarzt Wurzelkanalbehandlung - Darstellen der Eingänge des ZahnesMarkus Peters hat sich auf dem Gebiet der Endodontie (Wurzelbehandlung von Zähnen) besonders weitergebildet.

Vor vielen Jahren musste man Zähne, deren Zahnnerv sich entzündet hatte (sogenannte Pulpitis) häufig entfernen. Heute lassen sich diese Zähne oft noch jahrelang erhalten - moderne Wurzelbehandlungsverfahren (Endodontie) machen es möglich.

Wurzelkanalbehandlung zum Erhalt angegriffener Zähne nach neuesten medizinischen Erkenntnissen

Durch Wurzelkanalbehandlung - Maschinelle Aufbereitung der Wurzelkanäle des Zahnesmoderne Wurzelbehandlungen mit hochflexiblen Instrumenten (aus extrem biegsamem Nickel-Titan) und neuartige maschinelle Antriebssysteme lassen sich heute Wurzelbehandlungen meist in einem einzigen Behandlungstermin abschließen.

Eine chemische Desinfektion des Kanalsystems (durch verschiedene Spüllösungen) erhöht die Erfolgschancen der Behandlung.

Wenn die Zahnsubstanz sehr stark geschädigt ist, bauen wir den Zahn mit Glasfaserstiften wieder auf. Diese sind zahnfarben und auch unter den heute häufig  verwendeten Vollkeramik-Kronen nicht sichtbar.

So ist es meist möglich, auch Zähne mit entzündeten Zahnnerven trotzdem zu erhalten.

Wir verwenden bei Wurzelbehandlungen einen "Kofferdam"

Außerdem Wurzelkanalbehandlung - Chemische Desinfektion der Wurzelkanäle des Zahnesverwenden wir hierzu routinemäßig sogenannten "Kofferdam" - eine gummi-ähnliche Folie, die den Zahn vom restlichen Mundraum trennt. Sie dient bei der Wurzelbehandlung zum Schutz für den Patienten und verhindert Verschlucken von Instrumenten bzw. Spüllösungen. Außerdem sorgt sie dafür, dass kein Speichel und keine Bakterien in den Wurzelkanal eindringen können und gewährt dem Behandler eine bessere Sicht auf das Behandlungsgebiet .