Zahnerhaltung mit modernen Verfahren und Materialien

"Erhalten statt ersetzen" lautet das Motto der konservierenden Zahnerhaltung. Kleinere Defekte lassen sich mit minimal-invasiven (kleinstmöglichen) Füllungen versorgen. Die gesunde Zahnsubstanz wird dabei bestmöglich geschont (zum Beispiel mittels spezieller Ultraschalltechniken), um möglichst kleine Füllungen legen können.

Moderne Materialien

Während man früher viele durch Karies geschwächte Zähne sofort überkronen musste, lassen sich heute einige stärker angegriffene Zähne wieder aufbauen. Hierbei kommt die sogenannte Adhäsivtechnik zum Einsatz - ein spezielles Klebeverfahren, mit dem Spezialkunststoffe (sogenannte "Composite") am Zahn befestigt werden. Dabei klebt nicht nur die Füllung am Zahn, sondern auch der Zahn an der Füllung. Dies sorgt für eine Stabilisierung der noch vorhandenen Zahnsubstanz.

Möglichkeiten moderner Zahnerhaltung

  • hochästhetische, zahnfarbene "weiße" Füllungen (mit Composites und Nanotechnologie-Kunststoffen)
  • Inlays, Onlays und Teilkronen aus Keramik oder Gold
  • Veneers (hauchdünne Keramikschalen) zur Korrektur von Zahnverfärbungen oder kleineren Fehlstellungen sowie Formveränderungen
  • Endodontie (Wurzelbehandlung)

Behandlung mit Lupenbrille

Zahnarzt Markus Peters verwendet bei nahezu jeder Behandlung eine Lupenbrille. Hiermit kann das Sichtfeld des Zahnarztes mehrfach vergrößert werden. Kleinste Details am Zahn werden so besser sichtbar und genauere Kariesdiagnose und Präparation werden möglich. Ein Beitrag für Ihre Zahngesundheit.

Wir verwenden "Kofferdam" bei Composite-Füllungen

Beim Legen von Composite-Füllungen verwenden wir hierzu routinemäßig den sogenannten "Kofferdam" - eine gummi-ähnliche Folie, die den Zahn vom restlichen Mundraum trennt.

Beim Legen von Composite-Füllungen (hochwertige Kunststoffüllungen) isoliert der Kofferdam den Zahn gegen Speichel. Durch diese besonders gründliche Form der "Trockenlegung" kann die Füllung besser mit dem Zahn verkleben und der Verbund wird dichter und hält meist länger.